3-force | Triathlon Team
17Jun/120

Naspa City Triathlon Limburg

Der erste Saisonhöhepunkt, der 7. Naspa City Triathlon in Limburg, ist geschafft und es hat auf der olympischen Distanz (1,5km - 40km - 10km) für das Podium gelangt.

Die Veranstaltung mitten in Limburg war wie immer bestens durch die Triathlon-Equipe-Elz organisiert und das Wetter hat ebenfalls mitgespielt. Bei super Bedingungen (außer der Wassertemperatur der Lahn) und guter Konkurrenz konnte ich den 3. Gesamtplatz erreichen.

Geschwommen wurden 1,5km in der Lahn, anschließend mussten 40km in 5 Runden mit dem Rad absolviert werden. Hier verlief die Strecke durch die Limburger Innenstadt nach Eschhofen und wieder zurück. Der abschließende 10km Lauf wurde in 4 Runden durch die Limburger Altstadt zurückgelegt. Zieleinlauf war dann auf dem Neumarkt.

Leider habe ich beim Schwimmen schon gut 2:30 Minuten auf meine Konkurrenten Christoph (Bergmann) und Tim (Meyer) verloren. Auf dem Rad konnte ich gut mithalten und auch etwas Zeit gutmachen. Beim Laufen habe ich aber dann nochmals gegenüber Tim Zeit verloren. Tim ist aktuell in einer super Form nach langer Verletzungspause. So konnte er souverän in einer Endzeit von 02:03:45h (00:21:08 / 01:07:31h / 00:35:06h) gewinnen. Christoph, der die letzten beiden Austragungen des City Triathlon gewonnen hat, landete auf dem 2. Platz in einer Zeit von 02:06:44h (00:21:08h / 01:08:54h / 00:36:42h).

Mit dem 3. Gesamtplatz und einer Endzeit von 02:08:50h (00:23:40h / 01:07:47h / 00:37:23h) war ich bis auf das Schwimmen zufrieden.

Claudia war mit der Staffel von Mundipharma ebenfalls erfolgreich. Sie startete über die Sprintdistanz und übernahm das Schwimmen in der Lahn. Ihre Staffel war an diesem Tag das schnellste Team und hat Staffelwettbewerb gewonnen.

Hendrik

Vielen Dank an Jens und Claudia für die Fotos.

14Jun/120

Jens startet beim Bonn Triathlon

Jens bereitet sich dieses Jahr auf seine erste Mitteldistanz vor. Er starten im September in Köln.
Als Vorbereitung ging er beim diesjährigen Bonn Triathlon an den Start.

Hier ein Rennbericht von Jens und ein paar Bilder.

Top-Wetter (20 Grad, Sonne + Wolken); super Organisation; tolle Radstrecke; flaches Laufen und wahnsinnig viele Zuschauer!

Schwimmen im Rhein war schon krass: Erst mit dem Bus von der Wechselzone zum Fähranleger (ca. 15 Minuten), dann mit der Fähre eingepfercht etwas rheinabwärts geschippert und der Start dann von der Rampe in den Rhein. Schlechte Orientierung (ganz schön breit) und durch die vorbeifahrenden Schiffe richtig hohe Wellen. Die Strömung merkt man erst, wenn man die Richtung ändern will. Hab 2 oder 3 mal richtig "geschluckt", aber ansonsten bin ich ganz gut durchgekommen und mit der 31irgendwas war ich auch zufrieden.

Erster Wechsel hat gut funktioniert; der Neo ging auf jeden Fall recht gut runter! Radstrecke war ziemlich voll, da Frauen und Staffeln 5-10 Minuten vor mir gestartet sind; außerdem viele Autos (60km-Schleife lässt sich halt nicht voll sperren). Ich hatte Glück und bin reibungslos durchgekommen. An den kurzen, steilen Rampen war richtig was los; TdF-Feeling (Zuschauer und "Namen auf der Straße")! Der Rest war flach, schnell und so gut wie ohne Wind. Mein Pulsmesser ist nach einer guten Stunde ausgefallen; von daher bin ich wahrscheinlich schneller gefahren, als ich es mir vorgenommen hatte.... 34er-Schnitt bei 62km mit 700Hm war auf jeden Fall deutlich schneller als "geplant".

Deine Tipps zur Verpflegung haben prima gepasst. Mit 2 halben Riegeln und insgesamt 3 Gels (inkl. Laufen) bin ich hingekommen. Beim zweiten Wechsel hab ich mich ein wenig aufgehalten, da ich mir noch Socken angezogen hab.
Der erste Kilometer auf der Laufstrecke (3x 2,5km Wendepunktstrecke) war natürlich viel zu schnell; die Zuschauer standen so nah an der Strecke und die Stimmung war so gut, daß ich automatisch mitgezogen wurde. Erste Runde unter 23 Minuten; da wusste ich, dass ich voll im Plan (um die 1:10 bzw. 4:40/km) bin; die zweite Runde war noch ok; in der dritten hab ich mich dann doch richtig gequält. Dafür hab ich den Einlauf in den Zielbereich genießen können, da ich dort fast alleine war.

Mit 3:35h sehr zufrieden im Ziel und mein "Fan" hat sich auch nicht allzu gelangweilt...=:-))

Jens